shadow_left
Logo  
Shadow_R
   
Spendenaktion für die Kinder von Lhakpa Nuru Sherpa Drucken E-Mail
Geschrieben von Walter Laserer   
Freitag, 15. Mai 2009

Unfall durch Eislawine am Everest am 7.5.2009

Durch die Eislawine im Solo Khumbu Eisbruch am Everest, die am 7.5.2009 Walter Laserer und eine Expeditionsteilnehmerin in eine Gletscherspalte geschleudert hat, ist unser Sherpa Begleiter und Freund Lhakpa Nuru Sherpa ums Leben gekommen. Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder. Mit dieser Spendenaktion möchten wir die Ausbildung seiner Kinder finanziell sicherstellen. Wir können damit den tragischen Verlust ihres Vaters nicht ungeschehen machen, sehen es aber als Verpflichtung, wenigstens die finanzielle Not abzufedern.

Lhakpas Körper wurde am 10. September im Khumbu Eisfall gefunden. Am Freitag, den 11. September, stiegen 4 Sherpas unter der Führung von Naga Dorje auf, um Lhapas Leiche zu bergen. Naga sagte, der Körper von Lhakpa wurde in einem tiefen Rinne etwas oberhalb von der Stelle gefunden, an der wir am Unglückstag nur seinen Bergstiefel fanden. Etwa 200m unterhalb der Stelle wo Lhakpa die Lawine am 7. Mai mitgerissen hat. Er wurde in der selben Eisrinne gefunden, in der vom 7.-10. Mai Ang Mingma, Phurba und Dawa Steven nach ihm gesucht hatten.
Am Samstag, den 12. September war der Körper von Lhakpa teilweise sichtbar und wurde von Nagas Team aus dem Schnee befreit. Er war in nahezu unversehrtem Zustand durch die Kälte. Das Team verhüllte ihn und brachte ihn über eine Eisfalleiter aus der Spalte. Naga und das Team trug ihn hinunter nach Lobouche. Sie erreichten die Ortschaft gegen 23:00 Uhr.
Am Sonntag, den 13. September setzen sie ihren Weg nach Pangboche fort, wo Lhakpa’s Bruder und andere männliche Angehörigen hinzukamen. Natürlich war Naga und sein Team sehr erschöpft als sie Pangboche erreichten, aber sie waren auch sehr glücklich Lhakpa seiner Familie zurückzugeben – etwas was sie seit Mai verzweifelt zu tun versucht hatten.
Es war schon wieder sehr spät geworden, als sie Pangboche erreicht hatten. Sie legten Lhakpa auf eine Liege in ein Zelt unweit der Stelle für die Einäscherung. Die ganze Nacht beteten zwei Lamas an seiner Seite und die männlichen Angehörigen führten die Bestattungsrituale aus und bereiteten die Feuerbestattung vor.
Aus Kathmandu kamen Dawa Steven Sherpa und Phurba Yangji, die Witwe von Lhakpa. Sie erreichten Pangboche am Sonntag zusammen mit einem Polizisten aus Khumjung. Lhakpa’s Bruder, Cousinen,  Cousins und Dawa Steven identifizierten ihn, so dass der Polizist den Totenschein ausstellen konnte, was so lange ausstand. Lhakpa’s Angehörige und Dawa Steven rieten Phurba Yangji den Leichnam nicht anzuschauen um ihre Erinnerungen nicht zu stören. Sie war damit einverstanden.
Am Montag Morgen (14. Sep.) führte Lama Geshe, der alte Priester aus Pangboche, den wir auf unserem Weg zum Everest Basecamp auch kennen gelernt und der uns damals gesegnet hatte, die letzten Rituale aus. Gegen 9:00 Uhr fand dann die Verbrennung statt. In der Kultur der Sherpas gilt der Montag als ein guter Tag, um eine neue Reise zu beginnen.
Alle sind jetzt glücklich, dass die Familie endlich ihren Frieden fand und Lhakpa nun wirklich Lebewohl sagen konnte.


Lhakpa Nuru Sherpa

 

Spendenkonto

Konto: Urgen Tenzing Sherpa

Bank: Himalayan Bank, Thamel

Kontonummer: 01902302580011

Swift: HIMANPKA

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 26. Januar 2010 )
 
< zurück   weiter >
 
   
 
Advertisement