shadow_left
Logo  
Shadow_R
   
Camp 1 - 6000 m Drucken E-Mail
Geschrieben von Tomsky   
Mittwoch, 22. April 2009

Heute sind wir rechtzeitig in die Gänge gekommen. Ca. 3 Stunden haben wir durch den Khumbu-Eisfall gebraucht - vom Basecamp bis zum Camp 1 insgesamt 5 Stunden. Unterhalb der Popcorn-Area ging eine Eislawine vom Nuptse herunter und hat uns einen gehörigen Schrecken eingejagt. Die Lawine verschwand in einem Schrund, nur die Druckwelle war für uns noch spürbar. Die Sherpas begannen zu beten. Im Khumbu-Eisfall braucht man immer auch etwas Glück.
An das Überwinden der Leitern gewöhnt man sich relativ schnell, spannend sind die schief befestigten oder die aus mehreren Leitern zusammen gebundenden. Bei meiner Schuhgröße passen die Steigeisen von den Frontzacken bis zu den Zacken an den Fersen genau zwischen zwei Leitersprossen. Braucht man nur noch zielen und die Sprossen treffen.
Als wir im Camp 1 ankamen waren wir ziemlich platt und verkrochen uns gleich in unsere Zelte. Wir hatten vor zwei Nächte hier zu übernachten. Die erste Nacht war ziemlich stürmisch - in der zweiten war es ruhiger und wir fanden etwas Schlaf.
Beeindruckend und unvergesslich waren die Ausblicke auf den Everest und den Lhotse im letzten Sonnenlicht am Abend.


eine schmale aber sehr tiefe Spalte kurz vor Camp 1


Camp 1 mit Blick auf Everest und Lhotse

Letzte Aktualisierung ( Samstag, 13. Juni 2009 )
 
< zurück   weiter >
 
   
 
Advertisement