shadow_left
Logo  
Shadow_R
   
Live Report
Pumori Camp 1 - Blick auf Mount Everest, Lhotse und Nuptse Drucken E-Mail
Geschrieben von Tomsky   
Sonntag, 19. April 2009

Heute haben wir einen Ausflug zum Lager 1 des Pumori gemacht. Das Lager liegt auf ca. 5700 m und von hier aus hat man einen sehr guten Blick auf den Mount Everest, den Lhotse und den Nuptse. Bedingt durch die Perspektive erscheint der Nuptse (rechts) höher als der Mount Everest. Deutlich kann man von hier aus den Khumbu-Eisbruch, den Genfer Sporn, das Süd-Col und das gelbe Band sehen. Das Western Cwm bleibt aus diesem Blickwinkel leider verborgen. Aber sogar den Nordostgrat kann man von hier aus gut sehen.

Das Wetter ist im Moment schon so gut, dass bereits der Eisbruch abgesichert ist und unser Lager 1 schon steht. Im Moment wird gerade das Lager 2 von den Sherpas eingerichtet. Morgen ist die Puja-Zeremonie, die alle von uns mit Spannung erwarten. Einen Tag später starten wir unsere erste Rotation: Basecamp - Lager 1 - Lager 2 und zurück zum Basecamp. Das wird ca. 4-5 Tage dauern. Hoffentlich bleibt das Wetter so schön.

Unser frisch eingeebneter Hubschrauberlandeplatz wurde heute früh zum ersten Mal genutzt. Gegen 8:00 Uhr landete ein relativ neuer Helikopter auf der Fläche um einen Verletzten ins Tal zu fliegen.


vom Lager 1 (ca. 5700 m) des Pumori hat man den perfekten Blick auf den Mount Everest, den Lhotse und den Nupste.


gut im Bild auch der Nordostgrat (links) des Mount Everest (Nordostroute)


das Basislager (im Hintergrund) des Mount Everest am Khumbu-Gletscher

Letzte Aktualisierung ( Samstag, 13. Juni 2009 )
 
Everest Basecamp - Ausrüstungsgegenständen früherer Expeditionen Drucken E-Mail
Geschrieben von Tomsky   
Samstag, 18. April 2009

Ruhetag im Basecamp. Na ja, ganz ein richtiger Ruhetag ist es nie - auch wenn es Ruhetag heißt. Heute sind wir auf dem Khumbu-Gletscher umhergelaufen und haben nach ausgeaperten Ausrüstungsgegenständen früherer Expeditionen gesucht. Die Fundstücke kommen in eine Ausstellung des Museums von Den Haag. Was wir alles gefunden haben:
- jede Menge Fixseilstücke, die irgendwann zur Absicherung des Eisbruchs genutzt wurden
- leere Blechdosen aus aller Herren Länder
- Kleidungsstücke wie Handschuhe, Unterhosen etc.
- alte Leitersprossen und Firnanker
- jede Menge Zeltheringe
- Knochen (von Yaks)
Ich habe die ganze Aktion gefilmt und damit war auch die Beschäftigung für den Nachmittag gesichert: Videoschnitt und Übertragung mit dem Satellitenterminal.

Morgen steigen wir zum Camp 1 des Pumori auf. Von dort haben den perfekten Blick auf Lhotse, Everest und Nuptse. Da freue ich mich schon lange drauf (verspricht super Bilder und Videos).


Walter beim Sammeln von Ausrüstungsgegenständen vergangener Expeditionen


die perfekte Gletscherzunge (Nuptse, Blick vom Khumbu-Gletscher)

Letzte Aktualisierung ( Samstag, 13. Juni 2009 )
 
Ruhetag im Everest Basecamp Drucken E-Mail
Geschrieben von Tomsky   
Freitag, 17. April 2009

Ruhetag im Basecamp. Mein Zelt steht so schön: vom Hintereingang Blick auf den Khumbu-Eisbruch, vom Vordereingang Blick auf das BC und den Pumori. Hier im BC fühle ich mich wohl. Wir werden von den Sherpas gut versorgt und es fehlt uns an nichts. Akklimatisiert sind wir auch schon gut, so dass wir alle Annehmlichkeiten auch genießen können. Übrigens: im BC gibt es sogar ein Bäckereizelt.


vielen Dank an meinen Sponsor: Stechert Stahlrohrmöbel


die Hitradio-N1 Flagge hat das Basecamp erreicht, viele Grüße an die N1 Hörer und das N1-Team!


eine Lawine rauscht vom Nuptse herunter, nachts ist das Geräusch unheimlich

Letzte Aktualisierung ( Samstag, 13. Juni 2009 )
 
Lobuche 4960 m - Gorak Shep 5160 m - Everest Basecamp 5350 m Drucken E-Mail
Geschrieben von Tomsky   
Donnerstag, 16. April 2009

Heute war der letzte Wandertag. Wir starteten 8:30 in Lobuche, legten eine kurze Trinkpause in Gorak Shep ein und gingen dann weiter zum Everest Basecamp, dass wir gegen 13:30 erreichten. Im BC hat es alle Annehmlichkeiten: jeder ein großes Zelt für sich allein - sogar mit Licht drin. Im Esszelt, wo wir immer zusammen kommen, gibt es sogar eine Gasheizung, die wir abends einschalten. Tagsüber ist es ziemlich warm wenn die Sonne scheint. Morgen ist ein Ruhetag angesagt. Mal wieder waschen, eventuell rasieren und natürlich ausruhen.


Gorak Shep - die letzte Lodge vor dem Everest Basecamp


Pumori 7201 m

Letzte Aktualisierung ( Samstag, 13. Juni 2009 )
 
Chukkung-Dingboche-Thukla-Lobuche Drucken E-Mail
Geschrieben von Tomsky   
Mittwoch, 15. April 2009

Nach einem Ruhetag in Chukkung ging es heute über Dingboche und Thukla zurück nach Lobuche. In Lobuche übernachten wir für lange Zeit ein letztes Mal in einer Lodge, ab morgen sind wir dann für mindestens einen Monat im Everest Basecamp, bzw. in den Hochlagern. Für den 20. April ist die Puja-Zeremonie angesetzt. Vor diesem Zeitpunkt geht traditionell keine Expedition in den Khumbu-Eisbruch.


Walter und Felix bei einem Bier in Lobuche - für mindestens einen Monat die letzte Lodge


Dagmar Wabnig - eine bekannte Ärztin aus Kärnten - ist unser fünftes Expeditionsmitglied


kurz vor Sonnenuntergang, Blick auf den Nuptse von Lobuche

Letzte Aktualisierung ( Samstag, 13. Juni 2009 )
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 28 - 36 von 55
 
   
 
Advertisement